Print

Nepal zur Jahreswende 2016/2017 war rundum schön


Nepal2017Nepal zur Jahreswende 2016/2017 war rundum schön. Die freundlichen Menschen, meist mit einem Lächeln im Gesicht, verschafften eine Wohlfühlatmosphäre. So konnte ich Berge, Bauerdörfer, Reisfelder und Farben genießen. In den Städten Kathmandu, Pokhara und Bhaktapur gab es mit der kundigen Führung unserer beiden Reiseleiter unendlich viel zu sehen. Nicht nur die Wege entlang der Touristenhauptrouten wurden gezeigt, sondern auch interessante Lebenswelten und Hinterhöfe. Wir konnten Handwerker bei der Arbeit sehen und bekamen die Entstehungsweise der wunderbaren Mandalas erklärt. Der Buddhismus in seinen vielfältigen Erscheinungsweisen im Leben der Menschen wurde uns in Klöstern und Tempelanlagen eindrucksvoll vermittelt. Außergewöhnlich war der Besuch bei einem Rinpoche und auf einem authentischen Bauernhof mit Bewirtung. Das Dal Bhat schmeckte dort besonders lecker. Den weltbesten Büffelyoghurt bekamen wir in der Weltkulturerbestadt Bhaktapur, die jedoch noch schwer vom Erdbeben gezeichnet ist. Yoga und Meditation praktizierten wir während der gesamten Reise und das Trekking habe ich entgegen meiner Befürchtung locker geschafft. Die angenehme Wohlfühl-Wirkung der Reise hält nach wie vor an!

Namasté

Monika Seifried, Potsdam, 2017