Spirituelle Reise im Norden Indiens entlang des Ganges

Diese Reise steht ganz im Zeichen des Ganges, Indiens heiligstem Strom. Sie folgen dem Lauf des Ganges und besuchen Rishikesh, wo der Ganges aus dem Himalaya in das nordindische Tiefland fließt. In der Stadt des Yoga und der Sadhus besichtigen Sie Tempel und Ashrams, am Ufer des Ganges, die weltberühmte Brücke Ramjhula (Lakshmanjhula), eine Yogaschule und beim Sonnenuntergang die Zeremonie heiliger Gesänge und frommer Gebete. In Haridwar, einer der sieben heiligsten Städte der Hindus, nehmen Sie am berühmten Platz Har-ki-Pairi an der allabendlichen Zeremonie tausender Gläubiger und Besucher teil, wenn unzählige Lichterschalen mit speziellen Wünschen dem Fluss übergeben werden.

Varanasi, die wichtigste der sieben heiligen Städte der Hindus und wahrscheinlich die älteste ununterbrochen bewohnte Stadt der Welt, gilt als ständiger Aufenthaltsort des Gottes Shiva. Unvergessen bleibt Ihnen eine Bootsfahrt in der schwindenden Dunkelheit vor Tagesanbruch, wenn die Sterne der Nacht gerade verblassen und die lodernden Flammen des Feuers den Fluss in ein sanftes Rot tauchen. Ungebrochen ist die Anziehungskraft des Ganges, zu dem täglich Tausende Pilger strömen und der den Lebenden Reinheit von den Sünden und den Toten Erlösung von der ständigen Wiedergeburt geben soll. Am Rande von Varanasi, besuchen Sie herrliche buddhistische Tempel im Wildgehege von Sarnath, wo Buddha im Jahr 560 vor Christus seine erste Predigt hielt.

In Agra besichtigen Sie steinerne Zeugnisse der 1526 beginnenden Mogulen-Dynastie: Gewaltige, fast uneinnehmbare Festungen, wie das Rote Fort von Agra, die prächtige längst verlassene Palastanlage Fatehpur Sikri und das Mausoleum Taj Mahal, das wohl schönste Bauwerk der Welt, einem Traum aus weißem Marmor und von einer Aura umgeben, der man sich als Besucher nicht entziehen kann.

Zum Abschluss Ihrer Reise erkunden Sie das hektische Treiben der 14-Millionen-Metropole Delhi, eine lebendige Stadt mit unglaublich vielen Facetten, die geografisch und historisch aus sieben geschichtlich überlieferten Städten besteht.

Reiseprogramm

1. Tag
Flug von Frankfurt nach Delhi.

2. Tag
Weiterfahrt mit dem Nachtzug nach Rishikesh.

3. und 4. Tag
Stadtrundgang und Wanderung in die Umgebung von Rishikesh am Fuße des Himalaya. Besichtigung der Tempel und Ashrams am Ufer des Ganges. Besichtigung der weltberühmten Brücke Ramjhula (Lakshmanjhula). Hier haben seinerzeit die Beatles ihren berühmten Song das erste Mal gespielt. Besuch einer Yogaschule. Beim Sonnenuntergang nehmen wir teil an der allabendlichen Zeremonie heiliger Gesänge, frommer Gebete und einem großen Feuer vor atemberaubender Kulisse. Übernachtung in einem Hotel in Rishikesh

5. und 6. Tag
Weiterfahrt nach Haridwar, einer der sieben heiligsten Städte der Hindus.
Stadtbesichtigung und Rundgang in die Umgebung von Haridwar.
Hier, am berühmten Platz Har-ki-Pairi, wo sich der heilige Fluss Ganges teilt und eilig dahin strömt, nehmen wir teil an der allabendlichen spektakulären Zeremonie tausender Gläubiger und Besucher, die unzählige Lichterschalen dem heiligen Fluss mit ihren Wünschen übergeben.
Am nächsten Tag besuchen wir Gosaba, das Vogelschutzgebiet Pakhiraloy und das Tiger-Reservat Sajnekhali. Übernachtung in einem Hotel in Haridwar.

7. – 9. Tag
Flug von Dehli nach Varanasi, der heiligsten Stadt von ganz Indien. Stadtbesichtigung und Wanderung in die Umgebung. Wir besichtigen die engen Gassen und die steinernen Treppen, die sich auf einer Länge von 5 km am Ufer des Ganges erstreckenden und gesäumt werden von eindrucksvollen Villen und Palästen, von Tempeln und Lingams. Hier, an den Ghats, nehmen täglich tausende Gläubige ein reinigendes Bad im heiligen Fluss, hier werden die Toten verbrannt und ihre Asche in den Fluss gestreut. Unvergesslich bleibt eine Bootsfahrt in der schwindenden Dunkelheit vor Tagesanbruch, wenn die Sterne der Nacht gerade verblassen und die lodernden Flammen des Feuers den Fluss in ein sanftes Rot tauchen.

Wir besichtigen Sarnath, nur 10 km von Varanasi entfernt, wo friedvolle Ruhe den hektischen religiösen Eifer von Varanasi ersetzt. Hier, im Hirschpark von Sarnath, hielt Buddha nach Jahren des Fastens und Umherirrens als Bettelmönch seine „Erste Große Predigt“ und setzte so „das Rad der Lehre“ – das Dharmachakra – in Bewegung. Wir besichtigen den Japanischen, Chinesischen und Tibetischen Tempel, einen Abkömmling des Banyan-Baumes, den Rest der berühmten „Ashoka-Säule“, das buddhistische Kloster Mulagandha Kuti Vihara“ und die 34 m hohe Dhamekh Stupa aus dem 5. Jahrhundert.
Übernachtung: Hotel in Varanasi

10. und 11. Tag
Flug nach Agra, der Stadt am Ufer der Yamuna, die noch heute geprägt ist von den imposanten Bauwerken der Mogulherrschaft aus dem 16. und 17l. Jahrhundert. Stadtbesichtigung und Fahrt sowie Spaziergang am Ufer der Yamuna. Wir besichtigen die gewaltige, fast uneinnehmbare Festung, das Rote Fort von Agra, die prächtige Palastanlage in Fatehpur Sikri, nur 37 km von Agra entfernt, und direkt an der Straße gelegen das imposante Mausoleum Akbars, der im Alter von nur 13 Jahren Kaiser des gewaltigen Mogulreiches wurde und nach seinem Tod hier seine letzte Ruhestätte fand. Wir besuchen das Itmad-du-Daulah, das Grabmal des Ministerpräsidenten Akbars. Eine ausgiebige Besichtigung des wohl berühmtesten und schönsten Gebäudes ganz Indiens beschließt unseren Besuch in Agra: Das Taj Mahal, eine Grabanlage voller Eleganz und Schönheit, in vollendeter Harmonie, ein Traum aus Marmor, ließ der Enkel Akbars, Shah Jahan, für seine früh verstorbene Ehefrau Mumtaz Mahal erbauen.
Übernachtung: Hotel in Agra

12. - 14. Tag
Weiterfahrt im Zug nach Delhi.
Stadtbesichtigung in Delhi. Mit der Autorikscha unternehmen wir eine Stadtrundfahrt, in Old Delhi besuchen wir das Rote Fort (Lal Quila) und die Yami Masjid Moschee und in New Delhi den Königspalast (Rashtrapati Bhavan), India Gate und den Connaught Place. Wir treffen auf den über 70 m hohen Turm Qutub Minar, eine Siegessäule 1192 als Ausdruck muslimischer Herrschaft erbaut, heute ein bedeutendes Wahrzeichen der Stadt Delhi. Ein besonderes Wahrzeichen Delhis ist ebenfalls der Bahai Tempel, architektonisch symbolisiert er die Gestalt einer schwimmenden Lotusblüte und steht allen Glaubensrichtungen offen.
Übernachtung: Hotel in Delhi

15. Tag
Rückflug nach Frankfurt

 
Inklusive / Exklusive

inklusive

Linienflüge ab/bis Frankfurt, Inlandsflüge, Flughafentaxen, Transfers,

Übernachtung im Doppelzimmer (Mittelklasse) mit Frühstück, deutsch sprechende Reiseleitung, Besichtigung laut Programm, Eintrittsgelder.

Teilnehmer/innenzahl Gruppenreise:
Teilnehmerzahl: mindestens: 2, höchstens: 16.

Individualreisen mit englischsprechendem lokalen Guide.

exklusive

Versicherungen (beim Abschluss einer Reise- und/oder Gepäckversicherung sind wir Ihnen gern behilflich) / Visum für Indien, Gegenstände persönlicher Natur, wie Getränke, Mittagessen, Abendessen, Trinkgeld etc.
Einzelzimmerzuschlag ca. € 350,00.

Sie haben bereits eine Idee und findest keine passende Reise? Kein Problem! Forderen noch heute Ihre individuelles Tourangebot an.

 
Preis
Reise-Nr. Termine Titel Preis
007 von Febuar bis November 2016 Spirituelle Reise im Norden Indiense  ab € 2.390,00